IT | DE

HOCHWEG DES GRANITS!

Drei einfache Wandertage mitten in wunderbaren Naturlandshaften.


HOCHWEG DES GRANITS: ASTA UND RAVA SPITZEN

Der Hochweg des Granits ist eine wunderbaren Ringwanderweg mitten in den granitischen Gruppe von Asta-und Ravaspitzen und Lagoraikette. Der Hochweg fϋhrt durch uralte Wege und frϋhere Heerstrasse aus dem Ersten Weltkrieg und verbindet die zwei einzigen Hutten der Gruppe.

Drei einfache wandertage mitten in wunderbaren Naturlandschaften, Erinnerungen des ersten Weltkriegs, Hütten und Almen, die den uralten Bund zwischen Mensch und Natur aussagen.

Diese Wanderung ist nur bis Ende September, Anfang Oktober empfehlenswert. Die beste Zeit für diese Tour ist vom 20. Juni bis 20. September, wenn beide Hütten geöffnet sind.

Wenn Sie diese Wanderung unternehmen möchten, vergessen sie bitte nicht ein kleines Zelt und einen Schlafsack mitzubringen. Alternativ können sie in Winterhütten übernachten.

Zum Sommerbeginn kann man auf allen Pfaden in der Nähe des Cima d’Asta Schnee vorfinden, deswegen empfehlen wir Ihnen Gamaschen zu tragen.

Im Sommer sollte man etwas früher reservieren. Falls sie nicht kommen können, bitten wir Sie uns so bald wie möglich Bescheid zu geben.

Die Wanderung ist ca. 28km lang und umfasst ca. 2000m Höhenunterschied (zum Aufstieg zum Gipfel muss man noch 380 Meter dazugeben).

Die Wanderung ist leicht (Schwierigkeitsgrad EE), aber man sollte nicht die Anstrengung unterschätzen.

Die Gehzeiten beziehen sich auf die reine Wanderzeit, ohne Pausen, und richten sich nach Wanderern, die oft im Gebirge unterwegs sind.

Zwischen den beiden Hütten gibt es keine weitere Hütte. Teilweise, besonders auf der zweiten Etappe, gibt es Notunterkünfte und Höhlen des Ersten Weltkrieges.

Was die Kleidung betrifft, sollten Sie beachten, dass sie sich oft oberhalb der 2000 Meter-Grenze bewegen und es sehr kalt werden kann.

Die dreitätige grüne Ringwanderung hat am ersten Tag einen Aufstieg von 1026 m (über 380m für die Cima d’Asta, die Asta Spitze), 399m Aufstieg und 1083m Abstieg am zweiten Tag sowie 605m Aufstieg und 947m Abstieg am dritten Tag.

Für die orangene Ringwanderung ist der Höhenunterschied derselbe Aufstieg soll mit Abstieg umgekehrt werden. (zum Beispiel 399 Meter Aufstieg und 1083 Meter Abstieg auf den zweiten Tag sind 399 Meter Abstieg und 1083 Meter Aufstieg).

Man kann den Alta Via del Granito (Hochweg des Granits) in beide Richtungen unternehmen, je nach Verfügbarkeit an Schlafplätzen auf den Hütten.



Kartographie:
.: Kompass n 621 1:25000 Valsugana, Cima d'Asta(2847 qlm), Val dei Mocheni
.: CAI SAT Tesino 1: 25000 Cima d'Asta(2847 qlm), gruppo di Rava e Tolvà

erinnere dich an ...
1) Immer bei den einzeln Steutzpunkten vorbuchen
2) Wetterlage Kontrollieren
3) Durch Buchungstelefonanruf die Weglage Kontrollieren
4) Beim Abfahrt und Ankunft den Betreiber von Sorgazza Alm benachtrichten


ORANGE RINGWANDERUNG

Sorgazza Alm- Caldenave Hütte -Brentari Hütte – Sorgazza Alm

Für Leute, die auf die Astaspitze kletter mögen, beraten ist

Erster Tag: Sorgazza Alm - Caldenave Hütte

5 Stunden
1064 mt
718 mt
9,6 km


Aufbruch von der Sorgazza Alm, die Heutzutage ein Restaurant ist. Hier schlägt man einem steilen Weg ein, der über den See von Costa Brunella zum Quarazza Pass führt. Von hier geht man weiter um den Sud-Ostgipfel der Trientspitze und man kommt auf dem Paß Forzelon) der Ravaspitze an. Von der Forzelon di Rava führt ein kleiner Umweg zur Ravaspitze, die einen wunderbaren Blick auf die Gipfel der "Cresta del Frate") bietet. Man geht vom Gipfel hinunter, wandert auf dem Pfad 332 bis, macht eine bequeme übersichtliche Durchquerung auf dem Talschluß vom Ravatal und endlich erreicht man den Forcella Ravetta. Jetzt steigt man herunter, man geht unter der Nordwand der großartigen Caldenavespitze und durch einen kleinen Wald kommt man an einen Torfmoor an, das nicht weit von der Caldenave Hütte liegt.

Zweiter tag:Caldenave Hütte -Brentari Hütte

7 Stunden
1318 mt
645 mt
12,2 km

Von der Caldenave Hütte steigt man auf die Ebene hinab, man überquert den Wildbach und schlägt den Pfad 360 ein. Man geht an den stimmungsvollen Seen vom Holletal vorbei (Laghi Val dell'Inferno) und dann steigt man bis zum Paß Forcella Buse Todesche. Von hier durch einen angenehmen Weg in großer Höhe geht man nach Norden durch den Pfad 373, dann geht man an der Ostwand von dem Cencelloberg und der Lasteatispitze entlang. Endlich kommt man auf der “Forcella Magna” an. Das ist ein wichtiger Paß, der das Sorgazzatal und das Hoheciatal verbindet. Während des 1. Weltkriegs war dieser paß eine Fahrstraße , die den Italienern erlaubte, schwere Geschütze zu stellen. Von dem Paß steigt man den Pfad 380 entlang bis zur Abzweigung (rechts) zum SocedePaß in 2516 Meter Höhe herunter. Hier kame man einige überreste eines Schützengrabens noch sehen. Von hier durch granitische Erhebungen erreicht man in 15 Minuten die Brentari Hütte.

Dritter tag: Brentari Hütte – Sorgazza Alm

2,5 Stunden
19 mt
1065 mt
7 km

Von der Brentari Hütte steigt man durch tipische granitische Felsenw/aumlnde bis an die Füsse der Schwebebahn hinab. Dann durch den Waldweg erreicht man die Sorgazza Alm und die Bergwanderung ist zu Ende.Man empfehlt die steigerung auf die Astaspitze ( Höhe 2847 Mt / 1 Stunden und 15 Minuten/ Höhenunterschied 370 Mt). Das ist die Höchste Spitze der Gruppe und bietet einen außergewöhnlichen Ansichtspunkt an.

GRUNE RINGWANDERUNG

für Leute, die über den ganzen ersten Tag nicht verfügen

Sorgazza Alm- -Brentari Hütte - Caldenave Hütte– Sorgazza Alm

Erster Tag:Sorgazza Alm- -Brentari Hütte

3 Stunden
1061 mt
19 mt
7 km


Von der Sorgazza Alm, die Heutzutage ein Restaurant ist, geht man den Waldweg bis zur Schwebebahn, dann durch den Pfad 327 bis zum “Bualon”. Von hier wird der Weg steiber und durch typische granitische Felsenwände geht man zum See und man erreicht in wenigen Minuten die Brentari Hütte (2476). Von hier ist es möglich auf die Astaspitze (2847 Mt /1 Stunde 15 Minuten 370 Mt Höhenunterschied) zu klettern. Das ist Das ist die Höchteste Spitze der Gruppe und bietet einem außtergewöhnlichen Ansichtspunkt an.

Zweiter Tag: Brentari Hütte - Caldenave Hütte

6 Stunden
645 mt
1318 mt
12,2 km

Von der Hütte durch den Pfad 375 erreicht man in 20 Minuten den Socedepass, hier schlägt man den Pfad 380 bis ein. Dieser Pfad geht das tiefe Westtal in Höhe 2000 Meter entlang und danach steigt er wieder bis zur Forcella Magna (grosser Gabel). Das ist ein wichtiger Paß, der das Sorgazzatal und das Hoheciatal verbindet. Während des 1.en Weltkrieges war diese Pass eine Fahrstraße (die Trümmer liegen zutage noch klar), die den Italienern erlaubte, schwere Geschütze zu stellen. Jetzt geht man den Pfad 373 esntlang, der an der Ostwand der Lasteatispitze und des Cengellobergs vorbeigeht. Eine angehneme Wanderwung in Höhe führt zum Paß “Buse Todesche . Hier geht der Pfad 360 an den stimmungsvollen Laghi Val dell'Inferno(See von Holletal)vorbei und dann auf die schöner Weiden der Caldenave Hütte (1792) hinunter.

Dritter tage: Caldenave Hütte– Sorgazza Alm

4 Stunden
718 mt
1064 mt
9,6 km

Von der Caldenave Hütte steigt man den Pfad 332 entlang. Kurz for dem Wald Wandert man unter der Nordwand der großartigen Caldenavespitze bis zum Forcella Ravetta. Hier nimmt man den Pfad 332 bis und ein bequemer übersichtlicher Wanderweg auf dem Talschluss vom Ravatal führt zum Forzelon di Rava (2397 Mt). Hier macht man eine kurze empfehlenswerte Abweichung, die zur Cimon Rava (2436 Mt) führt. Von hier ist es möglich einen wunderbaren Blick auf die Gipfel “Cresta del Frate” zu geniessen. Man geht hinunter und nimmt den Pfad 328 zur Forcella Quarazza. Die Wanderung dauert ungefähr 2 Stunden, man geht an dem See Costabrunella, vorbei und endlich erreicht man die Sorgazza Hütte. So ist die Ringwanderung fertig.

Karte

Klicken Sie auf die Karte, um sie zu vergrößern:
Mappa


Wie kommt man an!

Von der Landstraße des Suganer Tales nach dem Tesinotal fahren. In Pieve Tesino folgen sie den Verkehrszeichen Malenetal, Sorgazza und Astaspitze! Nach 10 kilometer, bei der Sorgazza Alm, liegt ein Großer Parkplatz. Hier beginnt der Hochweg des Granits .

Die Hütten von dem Hochweg des Granits
Rifugio Caldenave
Rifugio Brentari
Malga Sorgazza



Sie sind die Besucher Nummer: